HSV holprig ins Viertelfinale!

Veröffentlicht am 31. März 2023 um 20:32

Zum Auftakt der neuen Saison gastierten die Altherren des Hermsdorfer SV im Rahmen des Kreis Pokalwettbewerbs in der ersten Runde beim LSV Bluno und absolvierten dabei nach mehr als einem halben Jahr wieder ein Großfeldspiel. Nach einem kurzen Abtasten übernahmen die Gäste aus Hermsdorf das Kommando und dominierten Spiel und Gegner klar. Die durch einen Doppelschlag von Rico Hampel und Dennis Laszlo Mitte der ersten Halbzeit herausgeschossene 2:0-Führung spiegelte die Kräfteverhältnisse bis zu diesem Zeitpunkt entsprechend wieder.

Nachdem kurz darauf Rico Hampel noch einen fulminanten Distanzschuss an den linken Innenpfosten setzte, schien die Partie sich eindeutig zugunsten der Gäste zu entwickeln, doch nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden des Kapitäns Christian Israel nach 25 Minuten gab es einen Bruch im Hermsdorfer Spiel. Die Aktionen des HSV wirkten nun häufig ein wenig pomadig und schläfrig, oft fehlte das nötige Tempo, so dass die Gastgeber besser ins Spiel fanden und noch vor der Pause nach einem einfachen langen, hohen Ball in den Strafraum zum Anschlusstreffer kamen. Trotz taktischer Umstellung änderte sich das Hermsdorfer Spiel nach dem Seitenwechsel nicht wesentlich. Knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff fand das Spielgerät nach einer nicht als Torschuss gedachten Blunoer Freistoßflanke ohne Zwischenberührung den Weg in den Hermsdorfer Kasten zum 2:2. Weitere zehn Minuten später spielten die Hermsdorfer einen Konterangriff sehr gut über Rico Ruhland aus, den Jörg Tietze überragend mit einem satten Flachschuss ins lange Eck zur erneuten HSV-Führung abschloss. In der Folge wogte das Spiel Geschehen (auf überschaubarem Niveau) hin und her, bevor der Schiedsrichter wenige Minuten vor dem Spielende auf Foulstrafstoß für die Hausherren entschied. Diese Chance ließ sich der Gastgeber nicht entgehen und glich abermals zum 3:3 aus. Dieses Resultat hatte auch beim Schlusspfiff noch Bestand, die kleine Hermsdorfer Drangphase zum Ende des Spiels kam zu spät und brachte nichts mehr ein. Es musste also ein Elfmeterschießen entscheiden! Hier erwiesen sich die HSV-Schützen Rico Ruhland, Christian Weise und Jörg Tietze als sehr treffsicher und nervenstark. Bei zwei Fehlschüssen des Gegners hatte Heiko Zimmermann als letzter Hermsdorfer Schütze die Chance, das Spiel zu entscheiden: er verwandelte souverän und so zogen die Gäste aus Hermsdorf glücklich und mit viel Mühe ins Pokalviertelfinale ein. Dort begegnet man der SpG Königswartha / Neschwitz, wobei die Hermdorfer Heimvorteil genießen. Gegen diesen Kontrahenten wird eine deutliche Leistungssteigerung vonnöten sein...

 


«   »